UVB

UVB und UVEBei einer UVB (= UV belichtetes Blut) werden 80 bis 160 ml Blut aus der Vene entnommen und mit Natriumcitrat ungerinnbar gemacht. Daraufhin wird das Blut mit UV-Licht bestrahlt, bewegt und über die Vene in den Körper zurückgeführt. Die Behandlung dauert etwa 30 Minuten.

Je nach schwere der Erkrankung sind 5 bis 10 Behandlungen erforderlich.

Wir vergeben hierzu gesonderte Termine um in der Naturheilsprechstunde eine entspannte Atmosphäre zu erreichen.

 

Die Anwendungsgebiete der UVB befinden sich im arteriellen Gefäßsystem (Durchblutungsstörung des Herzens, Durchblutungsstörung des Gehirns, Arteriosklerose und Schaufensterkrankheiten PAVK), sowie im venösen Gefäßsystem (Venenentzündung, Krampfadern) aber auch bei Erkrankungen des Immunsystems (Allergien, Asthma, Chronische Darmerkrankungen z.B. Morbus Chron & Colitis und Rheuma). Sonstige Anwendungsgebiete finden sich in der begleitenden Therapie bei Tumorleiden, Tinitus, Migräne und dem sogenannten Burnout Syndrom.

 

 

UVE

Bei einer UVE /=Photobiologische Eigenblutbehandlung) werden etwa 1 bis 5 ml aus der Vene entnommen, mit ultraviolettem Licht bestrahlt und gleichzeitig bewegt dann in den Muskeln oder die Haut injiziert. Die Behandlung sollte 1- bis 3-mal pro Woche über 4 bis 6 Wochen durchgeführt werden. Bei chronischen Erkrankungen empfiehlt sich eine monatliche Auffrischung.

 

Wann kann UVE helfen?

  • Abwehrschwäche mit häufigen Infekten, Grippale Infekte, Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Asthma
  • Abszesse, Furunkel
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Depressive Verstimmungen besonders während des Klimateriums

 

Fragen Sie uns - wir beraten Sie gerne